Psychologue - Psychothérapeute  ( français - allemand )
Instructrice MBCT ( Méditation Pleine Conscience ) 
Tel. +33 6 88 79 00 05
Mail info@wunderweltcom









Corona Tagebuch Eintrag Nr.2 - Es tut mir leid, leider dürfen Sie nicht in den Laden...


| 29 April, 0:52 - 2020 | 591




Corona Tagebuch Eintrag #2

28.04.2020

 

Es ist völlig umsonst jetzt zu handeln, 
Wer bin ich da müssen mehr was machen, 
Lass mich lieber einsam verschandeln,
All' wissentlich zum schlechten wandeln,
Bis dann die ersten Bomben krachen. 
Den Himmel entflammen Licht entfachen,

-Pat Laidenbach

 

Von einer Spinne und einer Strichliste die kein Ende zu nehmen schien bis hin zu dem Satz des abends „Es tut mir leid, leider dürfen sie nicht in den Laden…!

 

Hey CT …

Heute war einer dieser Tage … die man wohl lieber nicht erlebt hätte…

Zwischen Stress und rum rennerei und unfreundlichen Kunden, kommt man mit seiner Arbeit einfach nicht hinterher und man hat das Gefühl das man nur am hin und her flitzen ist um es allen Kunden und den „Corona Gesetzen“ recht zu machen und doch nichts zu schaffen…

Aber ich fang mal von vorne an….

 

Ich bin im Einzelhandel tätig. Ich arbeite in 2 verschiedenen Jobs, jeweils an der Kasse.

Zum einen im Baumarkt in einer Teilzeitbeschäftigung und als Aushilfe an einer Tankstelle. Ich mache meine Jobs gerne, wenn man das so sagen kann. Ich könnte es wesentlich schlimmer haben, aber während der Corona Zeit und den sich immer neu entwickelnden Gesetzen, Auflagen oder Pflichten… Da macht es echt keinen Spaß mehr…

Nachdem ich heute schon eine 6 stunden Schicht im Baumarkt geschoben habe und mich mit unfreundlichen und Respektlosen Kunden rumschlagen musste, die kein Verständnis dafür aufbringen können das sie nun mal 1,5 bis 2m Abstand halten müssen und ich von meiner Chefin freundlich darauf hingewiesen wurde bitte meine Mund und Nasenbedeckung wieder aufzuziehen (habt ihr mal versucht in den Dingern zu atmen ???), komme ich an der Tankstelle an und werde direkt mit den neuen „Regeln“ vertraut gemacht. Welche mich ernsthaft dazu bewegt haben heute keine wirkliche Freude an meiner Tätigkeit aufzubringen ….

 

Ich komm also wie immer abends um 17.30 zur Tankstelle und sehe meinen Kollegen mit dem Headset für den Nachtschalter auf dem Kopf nud seinem Mundschutz, nervös zwischen Kasse und Nachtschalterfenster hin und her hantieren. Als er fertig mit der Bedienung des Kunden ist dreht er sich zu mir um und sagt mir nur, das er gleich einen an der Murmel bekommt. Auch wenn ich mir die Frage hätte sparen können, frage ich ihn dennoch was denn los ist und wie wir das ganze jetzt handhaben mit den Kunden die keinen Mundschutz haben.

Naja, sagt er zu mir das machst du so:

Wenn ein Kunde reinkommt der keine Mund-Nasenbeckenung auf hat, sagst du ihm das er den Laden leider nicht betreten kann und bittest ihn von außen an das Nachtschalterfenster zu kommen. Sollte er mit der Karte bezahlen wollen, musst du an der Kasse die EC Funktion von dem Hauptgerät, auf das zweit Gerät umschalten. Und vergiss nicht das Mikrofon immer an und auszuschalten. Sonst hören dich die Kunden zum einen nicht und du sie nicht, oder aber wenn du es nicht ausmachst, hört dich die ganze Tankstelle.

Na suuuuper dachte ich mir … ich die nie den Nachtschalter benutzt hat, weil sie sich dachte kommt ja nicht so gut für den Laden wenn die Kunden dann weniger Kleinigkeiten wie Getränke oder Süßigkeiten kaufen, muss mich jetzt also doch damit rumschlagen.

Ach das schaff ich schon.. Dachte ich mir da noch optimistisch…

Okay gesagt getan, war auch gar nicht so schwer alles umzustellen an der Kasse aber… Und ja jetzt kommt das aber….

Mein Kollege ist dann also im Feierabend und ich und der Nachtschalter sind jetzt alleine. Schwups kommt auch der erste Kunde ohne Mundschutz, ich teile ihm höflich mit das er den Laden nicht betreten kann, ich ihn aber vom Nachtschalter aus bedienen kann. Gesagt getan, er geht von außen zum Fenster ich ziehe mir brav das Headset auf den Kopf und schalte das System ein und er ordert seine Bestellung. Und ich? Ich kämpfe mit dem blöden Mechanismus der Schubladen für das Geld und die Ware !!!

Mit hängen und klemmen habe ich es dann doch irgendwie geschafft ohne etwas kaputt zu machen, das Geld reinzuziehen und dem Kunden seine Ware rauszuschieben.

Nach sage und schreibe 45 min, etliche häng-klemm versuche und einer fast Heulattacke später, habe ich doch endlich geschnallt wie dieser Mechanismus funktioniert… Man muss einfach die Hebel während des schiebens „reindrücken“ dann flutscht der ganze Kram wie von alleine ….

Während sich das also so hinzieht zwischen Kasse, Headset, Ware auffüllen und Nachtschalter hin und her zu flitzen, ich etliche Diskussionen darüber führen muss warum ICH HINTER der Kasse keinen Mundschutz tragen muss (nur kurz am Rande: Hinter der Kasse bin ich wohl laut Gesetzgeber nicht dazu verpflichtet, ABER wenn ich mich auf der Verkaufsfläche befinde muss ich den Mundschutz anziehen) und ich immer und immer wieder erklären muss warum ohne Mundschutz niemand in den Laden darf, denke ich still und leise über die verschiedenen Gespräche mit den Kunden nach die ich an diesem Abend bisher geführt habe (und noch führen werde)….

 

( Weißt du eigentlich wie viele Kunden ich heute des Ladens verwiesen habe?

35 Personen durften nicht in den Laden weil sie keinen Mundschutz auf hatten… ich habe eine Strichliste geführt…. )

 

Ein Kunde z.b äußerte folgendes: „Wenn ich vor 3 Monaten maskiert hier reingekommen wäre, hätten sie doch sofort die Polizei gerufen“.

Ja Tatsache sag ich zu ihm, ich hätte wohl den Notrufschalter betätigt und die Polizei gerufen. Wir witzeln noch ein wenig darüber, er verlässt mit seinen Zigaretten die Tankstelle und ich denke noch eine Weile darüber nach. Wieder mal.

Ja es ängstigt mich. Eigentlich hatte ich bis dato keine Angst vor einem Überfall, auch wenn Tankstellen Statistisch gesehen mit Sicherheit die mit am meisten überfallenen Läden sind.

Aber seid alle maskiert rumrennen doch, da wird mir abends schon mal anders. Und ich denke wieder darüber nach das sich die Kriminalität in diesem Land mit Sicherheit erhöhen wird, jetzt wo es so einfach geworden ist fast keine Spuren mehr zu hinterlassen….

Wäre ich Kriminell würde ich auch jetzt meine Chance wittern ungestraft davon zu kommen…..

Aber Naja… Das wird wohl die Zeit zeigen inwieweit sich das bestätigen wird, oder auch nicht….

 

Meine Gedanken schweifen umher CT …. Ich frage mich: Was sehe ich?

Ich sehe Menschen die sich brav vor betreten des Ladens ihren Mundschutz überziehen, nur um ihn beim verlassen wieder abzunehmen. Ich sehe die verschiedensten Farben und Formen von Mundschutz Masken, mit lustigen Motiven, oder einfarbig.

Ich sehe Menschen mit Schals, Kopftüchern, Jacken, Pullovern und allem was man sich so vorstellen kann vor dem Mund und der Nase den Laden betreten. Von selbstgenäht bis gekauft, es ist einfach alles dabei. Wahnsinn eigentlich, wie kreativ die Menschen doch sein können wenn sie müssen…

 

Irgendwann an diesem Abend während ich die Zigaretten veräume frage ich mich:

Ist das nicht alles schon irgendwie eine Art von Freiheitsentzug? Schafft diese soziale Distanz und die gesonderte Behandlung mit und ohne Mundschutz, nicht noch mehr Frust und Wut bei den Menschen? Ich meine….. Ich habe gesehen wie die Kunden die draußen vor dem Nachtschalter stehen mussten weil ich sie ohne Mundschutz nicht den Tankstellenshop betreten lassen durfte, von denMenschen die einen Mundschutz auf hatten und IN den Shop rein durften, angesehen wurden. Es waren teils Blicke dabei die eindeutig zeigten das sie die ohne Mundschutz verachten. Und ich hatte so das Gefühl, als würde sich der ein oder andere als etwas besseres fühlen, nur weil er einen Mundschutz auf hatte, er so den Laden betreten durfte und ich den anderen Kunden sagen musste „ Leider dürfen sie ohne den Mundschutz den Laden nicht betreten, tut mir leid“ …

Aus welchen Motiven heraus die Kunden keinen Mundschutz auf hatten ist ganz unterschiedlicher Natur. Zum einen weil sie es schlichtweg vergessen haben bzw. nicht daran gedacht haben, zum anderen auch weil sie es für Sinnlos erachten…. Und sich nicht bevormunden lassen wollen. Weil sie den Coronavirus für nicht so schlimme empfinden und der Ansicht sind, das alles total überspitzt ist und eigentlich hintenrum etwas ganz anderes geplant, vorbereitet und bereits durchgeführt wird.

 

Wie ich dazu stehe? MH… Naja, ich sehe es so. ich glaube nicht das man uns die ganze Wahrheit sagt. Denn es würde vermutlich zu noch mehr Unstimmigkeit in der Bevölkerung führen. Viele Menschen würden sich auflehnen und protestieren. Ich denke das man uns nicht alles sagt ist sowohl gut wie auch schlecht. Gut weil es zu einer großen Panik kommen würde, schlecht weil sich so zu wenige dagegen stellen… Ich weiß nicht was mir lieber ist….. Quasi „ruhig“ gehalten zu werden (obwohl ich mir vieler Tatsachen und Fakten bewusst bin) und das ganze doch irgendwie durchzustehen und am Ende herausfinden wo wir gelandet sind, oder die andere Variante, Proteste, Kampf, Butalität, Plünderungen und der Regierung zeigen so geht es nicht. Letzteres wäre die Option um sich seine Freiheit, seine Rechte zu erkämpfen.. Aber ich vergesse nicht das ich auch Mutter bin und mir das für mein Kind nicht wünsche. Mit Brutalität konfrontiert zu werden. Mit Lebensmittelknappheit, Plünderungen, Angst in seiner eigenen Wohnung zu haben, oder im schlimmsten Fall von zuhause weg zu müssen um sich irgendwie irgendwo durchzuschlagen… NEIN! Das Wünsche ich mir keinesfalls, aber ich Wünsche mir auch nicht wie eine Gefangene zu leben mit meinem Kind in meiner Heimatstadt. Kontrolliert und bewacht zu werden auf Schritt und Tritt und von der Polizei dazu aufgefordert zu werden einen Mundschutz anzuziehen…

 

Ach CT … Wie du siehst ist es eine mehr als verzwickte Situation  die sich hier vor unser aller Augen abspielt… Und wir nehmen es irgendwie alle Still und leise in kauf und spielen brav das Spiel mit. Ziehen alle brav unsere Mund und Nasen Bedeckungen an sobald wir einen Laden betreten, aber regen uns zusammen mit anderen auf ohne etwas dagegen zu unternehmen… Es ist verzwickt ….

 

Das erfreulichste heute Abend? Ich habe einer Spinne das Leben gelassen und ihr gesagt sie soll sich flott ein versteckt suchen, denn morgen bin ich nicht da und wenn meine Kollegen sie sehen, ja dann war´s das wohl für sie … ?

In diesem Sinne CT …. Bis demnächst mal…

 

 

 

 



Ecrire un Commentaire







  • wunderwelt.red
  • Corona Tagebuch Eintrag Nr.2 - Es tut mir leid, leider dürfen Sie nicht in den Laden...




Kaputt von der Welt.... ?

19 October, 15:53 - 2020

Selbstliebe Teil 2

17 October, 11:40 - 2020

Underground Spotify Playliste

14 September, 12:51 - 2020

Stimmungsschwankendes Teenymonster

24 August, 11:48 - 2020

20 uhr Premiere!

20 August, 16:46 - 2020

Mein erstes song release

13 August, 21:34 - 2020

Selbstliebe Teil 1

9 August, 14:33 - 2020

Musik an - Welt aus

9 July, 1:05 - 2020

Grüner Daumen

1 July, 12:05 - 2020

Ein bisschen Sport muss sein!

1 June, 16:34 - 2020

Corona Tagebuch Eintrag Nr. 4

15 May, 17:22 - 2020

Heute war so einer dieser Tage

13 May, 17:06 - 2020

Body Shaming

10 May, 12:47 - 2020

Jeden Tag ein bisschen mehr

8 May, 16:46 - 2020

Mittendrin statt nur dabei

7 May, 20:55 - 2020

redpiix

5 May, 20:11 - 2018