Psychologue - Psychothérapeute  ( français - allemand )
Instructrice MBCT ( Méditation Pleine Conscience ) 
Tel. +33 6 88 79 00 05
Mail info@wunderweltcom









Selbstliebe Teil 2


| 17 October, 11:40 - 2020 | 219




Wie können wir es denn nun schaffen wieder zu uns selbst zurück zu finden? Uns selbst zu lieben und uns selbst glücklich zu machen?


Zuallererst sollten wir innere Ruhe finden. Wir sollten in uns hineinhorchen, was unsere Seele unser Geist und unserer Körper braucht. Und wir sollten aufhören uns an anderen zu messen. Uns mit anderen zu vergleichen, ob im realen Leben oder in der digitalen Welt, die einen immer höheren Stellenwert in unserem Leben bekommt. Wir sollten aufhören Werbeplakate als Vorbild für die Figur zu nehmen. Wir sollten ganz dringend damit aufhören, es immer anderen recht machen zu wollen und uns selbst dabei zu vergessen.

Damit wir uns selbst wiederlieben können, ist es wichtig zu verstehen das wir alle unterschiedlich sind und das in allen Bereichen. Wir haben einen anderen Körperbau und auch wenn wir dasselbe essen, wird unser Körper nicht gleich aussehen. Was aber auch gut so ist! Es wäre erschreckend, wenn wir alle gleich aussehen würden.

Wir haben alle einen anderen Wissensstand, was aber nicht bedeutet das man sich neues Wissen nicht aneignen kann. Ganz im Gegenteil, das funktioniert sogar ganz gut.

Wir sollten verstehen lernen, dass wir alle unterschiedliche Bedürfnisse haben und das uns unterschiedliche Dinge glücklich machen. Was für den einen gut ist, muss für den anderen nicht auch gut sein. Vielleicht ist es sogar genau das Gegenteil.

In erster Linie denke ich, brauchen unsere Seele, unser Geist und unser Körper, Ruhe um „sein“ zu können. Um dich finden zu können.  Eine gute Übung hierfür ist die Meditation. Meditation kannst du eigentlich immer und überall durchführen. Es reicht schon, wenn du dir zu beginn nicht gleich die Welt vornimmst, sondern mit kleinen Schritten anfängst. Verlang dir selber nicht Zuviel ab, laut der Bibel wurde auch die Welt nicht an einem Tag erschaffen ?!.Beginne damit dich einzig und allein auf deine Atmung zu konzentrieren. Wenn Gedanken kommen lass sie kommen, aber lass sie auch wieder los damit sie weiterziehen können. So steigerst du dich von den vielleicht zu beginn 5 min. täglich, jeden Tag ein wenig mehr. Du wirst schnell feststellen das du dich danach deutlich entspannter fühlst und auch deine Gedanken oder dein Gedankenkarussell ruhiger sind, oder sogar stehen geblieben ist.

Meditation kann dir dabei helfen, deinen eigenen persönlichen Weg wiederzufinden. Herauszufinden was du wirklich willst und ob da wo du dich grade befindest, richtig bist. Ob der Weg, den du grade gehst, immer noch der richtige für dich ist.

Wir Menschen neigen oft dazu den eher bequemen Weg zu wählen. Um Konfrontationen zu vermeiden, unangenehmen Situationen aus dem Weg zu gehen oder auch einfach aus purer Faulheit.

Manchmal aber sind schmerzvolle Wege genau die Wege, die dich deinem Ziel näherbringen. Die dich in ein ruhigeres Leben führen, mit genau den Menschen, die dir aufhelfen, anstatt dich runter zu ziehen.

Menschen die dir Kraft geben, anstatt sie dir auszusaugen. Wir alle brauchen Menschen in unserem Umfeld, die ein gleiches oder ähnliches Mindset haben wie wir selbst. Wenn die ausgesandten Schwingungen zu unterschiedlich sind, wird das früher oder später zu Schwierigkeiten untereinander führen, weil alle eine unterschiedliche Vorstellung vom miteinander leben haben. Ganz egal ob es innerhalb der Familie, Freundschaft oder Partnerschaft ist. Wenn das Mindset unterschiedlich ist und bleibt und keiner bereit ist einen anderen Weg zu versuchen, wird es über kurz oder lang probleme geben.

Dann trennen sich die Wege und das nicht immer im Guten. Aber auch das ist wichtig, um sich selbst wieder zu finden.  Wie bereits erwähnt, oft sind es die schmerzhaften Wege, die uns unserem persönlichen Ziel näherbringen.

 

Ich für meinen Teil habe zu mindestens genau das erlebt. Nachdem ich mehr als ein Jahrzehnt genau gegenteilig gelebt habe und einfach immer unglücklich war und in mir eine tiefe Traurigkeit verspürt habe, war die Trennung von meinem alten Umfeld, genau das was mir geholfen hat. Mich loszulösen von dem unterschiedlichen Mindset. Losgelöst von meinen ketten die mich gefangen hielten und die meine Freiheit eingeschränkt haben. Die Gefängniszelle muss ich dazu sagen, befindet sich in unseren Köpfen und wir erschaffen sie selbst. Beziehungsweise, wir lassen sie uns erschaffen indem wir Äußerungen von anderen als wahr anerkennen ohne weiter darüber Nachzudenken und in uns hinein zu hören. Wir nehmen es an und legen uns damit selbst in Ketten. Wir halten auf unserem Potenzial viel mehr zu erreichen stetig den Deckel drauf und zur not, wenn alles droht überzukochen, kleben wir ihn halt zu.

 

Wenn dein Deckel einmal geöffnet ist, schließe ihn nicht mehr. Du wirst sehen, dir steht die Welt offen und du kannst gehen wohin du willst.

 

In diesem Sinne, liebt euch selbst !!!



Ecrire un Commentaire










Kaputt von der Welt.... ?

19 October, 15:53 - 2020

Selbstliebe Teil 2

17 October, 11:40 - 2020

Underground Spotify Playliste

14 September, 12:51 - 2020

Stimmungsschwankendes Teenymonster

24 August, 11:48 - 2020

20 uhr Premiere!

20 August, 16:46 - 2020

Mein erstes song release

13 August, 21:34 - 2020

Selbstliebe Teil 1

9 August, 14:33 - 2020

Musik an - Welt aus

9 July, 1:05 - 2020

Grüner Daumen

1 July, 12:05 - 2020

Ein bisschen Sport muss sein!

1 June, 16:34 - 2020

Corona Tagebuch Eintrag Nr. 4

15 May, 17:22 - 2020

Heute war so einer dieser Tage

13 May, 17:06 - 2020

Body Shaming

10 May, 12:47 - 2020

Jeden Tag ein bisschen mehr

8 May, 16:46 - 2020

Mittendrin statt nur dabei

7 May, 20:55 - 2020

redpiix

5 May, 20:11 - 2018